Demba-Wolves

x Startseite x Mitglieder x Gruppen x Impressum x FAQ x Suche x Anmelden x
demba tophead
Das Team - RudelratAktuelles - Infos & PostingfolgeRollenspiel - Zeit & WetterPlotline - Kurzinformation
Zur Homepage
Aufnahmestop!
Freie Plätze: 0

Postingreihenfolge:
Gruppe 1: Sunkmanitutanka - Siyana
Rumo - Benjiro
Gruppe 2: Francis - Sardai - Magena
Rala - Loki - Kurai - Sheta
Gruppe 3: Menha - Chilali

Abgemeldet: -
Zeit:
Frühling | Morgen
Ort:
Im Demba Tal

Wetter:
Wolkenverhangen.
Heftiger Regen.
Düster unter den Wolken.
Temperatur: 16°C
Plot 03: Vom Glück verlassen


Plötzlich herrscht Unruhe. Unbeabsichtigt
lockte der Unglücksrabe Sunkmanitutanka
auf seiner Flucht die Menschen ins Tal.
Dem Rudel droht große Gefahr. Können
sich die Wölfe vor den Jägern retten?

Partner - Persönliche Favoriten

. KÄMPFE FÜR DEINE FREIHEIT .StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin


Austausch | 
 

 ..Sunset Dreaming.. [Wolf RPG]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Das Team

avatar


BeitragThema: ..Sunset Dreaming.. [Wolf RPG]   Mi Nov 03, 2010 8:36 am








'Ein halbes Jahr ist es nun her, dass die Vergangenheit Chephe's und Songan's Charaktere geprägt haben. Die ganze Geschichte ist zu lang um sie nun erzählen, doch gibt es auch eine kürzere Form. Und genauf diese werde ich euch nun erzählen..'
Als Songan und Chephe noch Welpen waren, hatten ihre beiden Rudel ein Bündnis. Das Rudel in dem Chephe's Eltern das Sagen hatten hieß Nachtsonnen, das von Songan's Eltern waren die Seelenlosen. Nicht gerade schöne Namen, ich weiß. Warum sie diese Namen jedoch haben, weiß ich selber nicht.
Auf jeden Fall habe ich beide mit aufwachsen sehen. Beide verstanden sich prächtig und waren gute Freunde. Tag und Nacht spielten sie zusammen und auch mit ihren Geschwistern. Zu dieser Zeit war ihre Welt noch schön und heil. Doch als beide ins Jungwolfs Alter kamen, mussten sie lernen. Wie man sich zu verhalten hat, wie man jagt, und vieles mehr. Dadurch haben sie sich weniger gesehen, als in den Zeiten wo beide noch Welpen waren. Beiden hatten eine Verbindung wie bei Geschwistern, sie liebten sich auch so. Chephe war oft traurig, dass sie ihren 'Bruder' Songan so selten nun sah, daher machte sie sich manchmal Abends auf den Weg zu der Rudelhöhle der Seelenlosen. Die Wölfe dort kannten sie und ließen sie auch durch. Meist jedoch schlief Songan schon. Er sah anders aus als sonst stellte Chephe immer und immer mehr fest. Die Erkenntnis machte sie immer trauriger und sie überlegte, was sie machen könnte, damit er wieder so wie früher wird, oder wenigstens ein wenig mehr Zeit für sie hatte.
Songan hingegen interessierte das alte Leben nicht mehr, sondern nur wie man richtig kämpfte und gut jagen konnte. Selbst seine so nahe stehende Chephe wurde ihm immer unwichtiger. Doch es gab auch Momente, wo er immer an die guten alten Zeiten dachte. Nicht nur Chephe machte das traurig sondern auch Songan, aber er hingegen ließ den Schmerz nie an ihn heran, sollte er traurig sein, hatte er sich selber verletzt. Das war seine Methode um mit dem Schmerz im Herzen zurecht zu kommen. Eine dumme Art und Weise, dass finde auch ich.
Nun während Chephe sich immer weiter Gedanken machte, versuchte Songan sie zu vergessen. Für ihn war sie nicht nur wie eine Schwester, nein.. Sie war mehr. Das sahen alle Altwölfe ihn an. Selbst ich habe ihn mal darauf angesprochen, aber wieso sollte er auch auf jemanden wie mich hören? Er dachte ja nur noch an sich. Er war so sturköpfig. Und das verletzte auch Chephe. Sie fand Trost bei ihren Geschwistern, doch ganz helfen konnten sie ihr nicht. Der Schmerz blieb eben immer noch erhalten. Und desto aggressiver und kaltherziger Songan nach der Zeit wurde, wurde auch der Schmerz größer. Sie fragte sich, warum er so sei? Warum war er so zu ihr? Sie haben sich doch mal so gut verstanden. Aber jeder kann sich ändern, zum Böse und zum Guten. Egal was sie gemacht hätte, er wäre so oder so, ein solcher Wolf geworden wie jetzt. Kaltherzig und ohne Gefühle.

Nun nach einigen Monaten und Jahren, geschah das, was niemand voraus gesehen hätte. Chephe's Vater fand sich vom Rudel ab und ging zu den Seelenlosen. Warum? Das kann nun niemand mehr fragen.. Das Rudel Seelenlose machten ihren Namen alle Ehre, denn das war dann vorfiel, war so Seelenlos wie ich es noch nie gesehen habe. Und glaubt mir, ich habe schon vieles gesehen.
Die Seelenlosen haben samt Chephe's Vater das Rudel Nachtsonnen angegriffen. Dieses Chaos war so Brutal und mit so viel Blut, es war so schrecklich. Selbst Songan hatte das Rudel mit ausgelöscht. Ich frage mich immer noch warum. Aber als sein Vater ihm befiel Chephe zu töten, sah man so viel Schmerz in seinen Augen. Dachtet ihr, er würde es lassen? Dann habt ihr euch leider geirrt. Sein Kampftrieb hat seine Liebe verdrängt und er stürzte sich auf Chephe. Es war ein blutiger Kampf zwischen beiden. Chephe weinte als er sie immer und immer wieder verletzte. Sie wollte ihn nicht verletzen, doch irgendwann musste das sein. Ihre Geschwister kamen ihr zu Hilfe und sie konnte schwer verletzt in Sicherheit bringen. Sie lief so schnell sie konnte in den Wald. Ich bin ihr leise gefolgt und habe ihr mit den Wunden geholfen, sie sah schlimm aus. Und von Songan will ich gar nicht erst reden. Er war voll mit Blut, aber nicht seinem eigenen, nein sondern dem Blut von den Wölfen und Hunden aus dem Rudel Nachtsonnen. Sein eigenes Rudel, die Seelenlosen wurde ebenfalls Ausgelöscht. Einerseits von starken Wölfen der Nachtsonnen, und andererseits, von ihm selbst. Er sah nur noch rot vor Augen, er war besessen vom Töten und tötete somit auch seine eigene Familie.
Ich jedoch blieb bei Chephe in Sicherheit. Sie jammerte so schrecklich, warum er das tue, warum er so geworden ist, und so weiter. Es schmerzte im Herzen sie leiden zu sehen und zu hören, doch wie hätte es anders sein sollen? Wer hätte da nicht gelieten?

Am Tag nach diesem schrecklichen Vorfalls, ging sie noch einmal zur Lichtung und musste wieder weinen, sie ließ geradewegs in den Wald und verschwand. Wohin? Ich weiß es nicht. Doch eines weiß ich noch. Songan hatte sie gesehen, aber er sah nicht so aus als wollte er ihr was tun. Man sah Leid in seinem Blick. ER wollte sich entschuldigen, aber ich wette SIE wird ihm nie verzeihen. Das sah er auch igrendwann ein, und somit hasste er sie, auch wenn er tief drinnen noch anders fühlte, doch dort sah er bis heute nie mehr hin. Er verfolgte sie und sie rann immer wieder weg. Sie hatte Angst vor ihm. Er könne sie doch auch noch töten.
Dan bekam sie eine Idee, sie gründete ein Rudel, sie Sonnenseelen. Doch auch Songan hatte diese Idee verfolgt. Sein Rudel waren die Nachtgefahr. Was beide nicht wissen, ihre Rudel liegen eng beieinander. Was würde wohl geschehen, wenn ihre beide Rudel aufeinander treffen? Würde es wieder zu so einem blutigen Kampf kommen wie vor einem halben Jahr?
Ich kann es euch nicht sagen. Das müsst ihr selber herausfinden.
'Naja ich hoffe, ich alter Wolf, habe euch jetzt keinen Schrecken eingejagt mit dieser Geschichte. Aber nun so ist es, worum es hier geht. Ich wünsche euch viel Erfolg beim Herausfinden, wie die Geschichte weitergeht...'



> Gründer Chephe & Taiyo
> Alpha's Chephe & Taiyo [Sonnenseelen]| Songan & / [Nachtgefahr]
> Rudelrat /
> Forengründung 16. September 2010
> Foreneröffnung 20. September 2010
> RPG-Stand Kapitel 1, eröffnet am 22. September 2010



> Wolf's & Hunde RPG
> 13 + Rating
> Lonplay, min. 10 Zeilen
> Wir schreiben in der 3. Form Singular Präteritum
> Auch Hunde sind spielbar
> RPG spielt hauptsächlich ohne Bedrohung von Menschen



> Forum

> Regeln

> Gesuche



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.demba-wolves.2page.de
 
..Sunset Dreaming.. [Wolf RPG]
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Neues vom Wolf
» WOLF PRINZESSINNEN PRIVAT
» Wolf Tears~ Ein Wolfs NRPG...
» Wenn der Partner geht - von Doris Wolf
» Der einsame Wolf

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Demba-Wolves :: DIPLOMATIE :: Partner :: In Memoriam-
Gehe zu: